Audrey Larose-Zicat wurde in Lévis, Kanada geboren. Sie begann ihre musikalische Ausbildung an der École de musique Jésus-Marie und führte sie an der Cegep de Ste-Foy weiter. Als Preisträgerin des "Abbé-Gadbois"-Stipendiums von der Université de Montréal erhielt sie ihren Master's in Gesang an der Université Laval, wo sie bei Hélène Fortin studierte. An der Université de Montréal absolvierte sie weitere Studien, um ihren Magister unter Yolande Parent zu erhalten. 

 

Während ihres Studiums an der Université Laval in der Klasse von Hélène Fortin sang sie bereits verschiedene Partien wie Constance in Dialogues des carmélites von Francis Poulenc, das Feuer, die Prinzessin und die Nachtigall in L'enfant et les sortilèges von Maurice Ravel, sowie die Titelpartien in Alcina von Handel und Cendrillon von Massenet. Des Weiteren hat sie an der Oper Brasov in Rumänien Antonia in Les Contes d'Hoffmann von Offenbach verkörpert. Im Jahr 2008 sang sie Rosalinde in der Fledermaus von J. Strauss beim Opera Workshop der Université de Montréal unter der Leitung von Jean-Francois Rivest. 

 

Ab dem Jahr 2009 war sie ein Mitglied des "Opernstudios am Staatstheater Nürnberg", wo sie den jungen Hirten in Wagners Tannhäuser sang, sowie den ersten Knaben in der Zauberflöte, die Hohepriesterin in Verdis Aida, Luigia in Emilia di Liverpool von Donizetti, als auch Amor in Orpheus und Euridyke von Gluck bei den "Internationalen Gluckfestspielen in Nürnberg" im Jahr 2010. 

 

Von 2010 bis 2014 war Audrey ein festes Ensemblemitglied am Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz. Dort sang sie viele wichtige Partien ihres Fachs, wie z.B. Kunigunde in Candide von Bernstein, die Gräfin in der Hochzeit des Figaros von Mozart, Violetta in La Traviata sowie Frau Fluth in den lustigen Weiber von Windsor von Nicolai.